Geschichten aus dem neuen zu Hause

Wir haben endlich unser zu Hause gefunden. Und das ist so toll, dass wir es in die Welt hinausschreien könnten. Und für alle, die diese Freudenschreie nicht gehört haben, hier unsere Geschichten:

 

Jokkel

Dezember 2015:

Liebe Hundefreunde,

jetzt ist es schon fast ein Jahr her, dass ich bei der Familie Morck eingezogen bin. Ich will Euch doch ein bisschen erzählen, was ich in diesem Jahr so erlebt habe.




Zuerst wollte ich ja gar nicht ins Auto einsteigen, als sie mich bei meiner Pflegefamilie, den Winklers, abgeholt haben. Aber dann war es dort in meinem neuen Zuhause ganz okay: ich hab gleich ein Kingsize-Bett vorgefunden, Spielsachen, Knabberzeug und 2 Katzen…





Hier seht ihr mich mit der einen Katze, Wilma heißt sie. Mit der komm ich gut zurecht. Sie darf in meinem Bett mit schlafen und ich darf dafür ein bisschen an ihr rumzupfen… Findus, der Kater, mag das nicht so. Kann ich gar nicht verstehen ;-).

Ich hab dann alles hier nach und nach erkundet.



Besonders schön war, dass sie mir gleich am Anfang noch für ein paar Wochen Schnee bestellt hatten, denn den mag ich ja ganz besonders gern.

Aber auch ohne Schnee ist es ganz lustig hier.





Man kann direkt am Hof und in der Nachbarschaft andere Hunde treffen, baden gehen, wandern und einkehren, sogar zwei Kanutouren habe ich schon gemacht (Wiesent und Altmühl).



Natürlich kann man nicht immer nur Freizeitaktivitäten unternehmen. Ab und zu geh ich auch mit ins Büro zum Arbeiten.



Manchmal ist da sehr viel zu tun, manchmal ist es vollkommen ruhig und gechillt…

Das kennt ihr ja

bestimmt auch…

 

Und von all der vielen Arbeit erholen sich meine Leute hier im Urlaub:



wir waren im Mai in Ligurien und im Oktober an der Ostsee.

Zuerst war mir das salzige Wasser, das so unberechenbar auf einen zukommt, nicht so ganz geheuer.

Im Herbst an der Ostsee war ich aber schon relativ abgebrüht. Zum Schwimmen bevorzuge ich allerdings nach wie vor Süßwasser.



Ihr seht schon: es ist eigentlich immer was los und ich kann über

Langeweile nicht klagen. Sogar eine Begleithundeprüfung durfte ich im November ablegen.

Weil Hundeschule ganz nett ist, gehen wir auch weiterhin zum Fährtenkurs hin. Sie sagen, ich stelle mich gar nicht so schlecht an…

Ich hoffe, es geht euch allen gut und wünsche euch und den Hunde-Kollegen ein frohes Fest und ein gutes neues Jahr.

Herzlich

Euer Jokkel



Und die Morcks lassen auch schön grüßen.


Januar 2015:



Liebe Freunde von der Tierhilfe Franken,

 

heute schicke ich Euch ein paar Fotos von mir in meinem neuen Zuhause.

Ich habe sogar eine eigene Katze, wie Ihr seht, die heißt Wilma.

Es gibt noch einen Kater Findus, aber der gehört mehr den Zweibeinern hier.

 

Ich habe schon allerhand erlebt, bin (fast) überall gern dabei und erkunde jeden Tag die Umgebung.

 

Wenn es mal noch mehr Bilder gibt, werde ich Euch wieder schreiben und meinen Freund Anton (Beagle zwei Häuser weiter) und die noch etwas zickigen Nachbarsdamen Marple, Sophie, Lucie und Sissy vorstellen.

 

Viele Grüße von Jokkel und meinen Zweibeinern








Wir suchen ein neues zu Hause


Vermittelte Tiere


Unsere Helfer


Vermisst und Zugelaufen