Geschichten aus dem neuen zu Hause

Wir haben endlich unser zu Hause gefunden. Und das ist so toll, dass wir es in die Welt hinausschreien könnten. Und für alle, die diese Freudenschreie nicht gehört haben, hier unsere Geschichten:

 

Narnia



Hallo,
 
könnt ihr euch noch an mich erinnern?
Ich bin Narnia, vor einem Jahr war ich kurz zusammen mit meinem Bruder Ossi bei euch in Betzenstein.
Ja, Leute, so vergeht die Zeit ...
Heut wollt ich euch mal schreiben, wie es mir so ergangen ist.
Zu Anfangs war mir ja alles suspekt hier, jede Mülltonne und jedes parkende Auto war eine Herausforderung für mich, die ersten Spaziergänge machten wir in aller Ruhe mitten in der Nacht.
Ich hab so einen schmalen Kopf, dass ich aus jedem Halsband und jedem Geschirr rausschlupfen kann,  deswegen lauf ich an einer Retrieverleine mit einer Schlaufe dran. Wenn ich an der Leine bin, merkt  man mich kaum. Nur in gut überschaubarem Gelände darf ich mit einer Schleppleine rennen, das find ich klasse. Wenn mein Frauchen aber eine Kamera in der Hand hat, dann halt ich lieber Abstand. Deswegen ist das mit den Fotos auch nicht so einfach.  
Ganz doof find ich übrigens was, das die Menschen Feuerwerk nennen, zum Glück ist das nicht so oft, da "versteck" ich mich AUF der Couch (die ansonsten nicht für Vierbeiner ist) und steck meinen Kopf unters Kissen.
Und immer, wenn ich denk, etz weiß ich wie der Hase läuft, lassen sich meine Zweibeinern wieder was Neues einfallen - seit kurzem fahren wir Fahrrad, das ist auch so ein komisches Ding ...
Ich bin eine ganz ruhige im Haus, nur wenn sich jemand der Haustür nähert, muss ich natürlich Bescheid geben, dann kommt mein Frauchen oder Herrchen und übernimmt. Gerne bin ich in unserem großen Garten und da pass ich auf: ohne dass ich belle - kommt hier keiner vorbei, das kann ich euch sagen - komisch, meine Zweibeiner und auch mein Hundekumpel Merlin interessieren sich gar net für die Zaungäste, naja, die können sich ja auch voll und ganz auf mich verlassen ...
Auf den Hundeplatz gehen wir auch, aber nicht wegen den Hunden, mit denen versteh ich mich super, sondern jeder von denen hat auch wieder so einen 2beinigen Kameraden an der Leine und da sind es vor allem die Männer, um die ich am liebsten einen großen Bogen machen würde.
Zwei Katzenkumpel hab ich auch noch hier, deren Futter fand ich immer so lecker, aber seit an der Clotür ein Türschutzgitter angebracht wurde, hab ich keine Chance mehr: die Katzen schlupfen durch die Gitterstäbe, aber ich bin einfach zu groß, da stimmt doch was net, oder??? 
Wenns Herrle frühstückt oder Brotzeit macht, lohnt es sich übrigens in der Nähe zu sein, ein herzerweichender Blick und wenn der net reicht, noch ein kleiner Stupser, dann fällt meist auch ne Kleinigkeit für mich ab ...
So lässt es sich ganz gut leben hier ...
 
Viele Grüße eure Narnia 







Wir suchen ein neues zu Hause


Vermittelte Tiere


Unsere Helfer


Vermisst und Zugelaufen