Geschichten aus dem neuen zu Hause

Wir haben endlich unser zu Hause gefunden. Und das ist so toll, dass wir es in die Welt hinausschreien könnten. Und für alle, die diese Freudenschreie nicht gehört haben, hier unsere Geschichten:

 

Schnauz, jetzt Finn



Hallo Frau Hübener,

Schnauz, wir nennen ihn bei uns jetzt Finn, hat sich nach wenigen Tagen gut  eingelebt. In der Wohnung liegt er viel in seinem Körbchen, genießt es, lang und ausdauernd gestreichelt zu werden. Er ist noch sehr an uns Dreien orientiert, schaut immer, ob auch alle vollzählig sind. Bei unseren Spaziergängen genießt er es, wenn wir wie heute bei guter Übersicht ihn mal von der Leine lassen. Dann zeigt er, dass er ein ganz schneller und verspielter junger Hund ist, der seine Freiheit genießt, dabei aber auch schon gut auf unsere Kommandos hört. Nachts klaut er immer Schuhe aus dem Flur, trägt sie ganz behutsam in sein Körbchen und passt drauf auf.
Finn ist ein prima Hund.
Anbei ein paar Bilder von zu Hause und von unterwegs.

Mfg
Steffen Blank






Wir suchen ein neues zu Hause


Vermittelte Tiere


Unsere Helfer


Vermisst und Zugelaufen